ownCloud legt den Grundstein für die Vernetzung der Private Clouds von Hochschulen und Forschungszentren in der ganzen Welt

Veröffentlicht von ownCloud GmbH – 29. Januar 2015

OpenCloudMesh Führende Forschungseinrichtungen auf der ganzen Welt wollen gemeinsam das weltweit größte Private-Cloud-Netzwerk schaffen

Nürnberg, 30. Januar 2015ownCloud, Inc., Anbieter der weltweit meistgenutzten Open-Source-Software für Filesync und -share, hat heute das Projekt OpenCloudMesh vorgestellt. Im Rahmen dieses ehrgeizigen Projekts werden erstmals Forschungszentren und Hochschulen in Amerika, Europa und Asien über miteinander verbundene, sichere Private Clouds vernetzt.

OpenCloudMesh, eine gemeinschaftliche internationale Initiative unter dem Dach der GÉANT Association, setzt auf der offenen Anwendungsprogrammierschnittstelle (API) von ownCloud für das Federated-Cloud-Sharing auf. Damit wird der Zugriff auf Dateien unabhängig von deren Speicherort (Universal File Access) auch außerhalb einzelner Clouds in einem globalen Netzwerk ermöglicht, das die Private Clouds zahlreicher Forschungseinrichtungen in aller Welt miteinander verbindet. Dieses Netzwerk bietet denselben Datenschutz sowie dieselben Kontrollmöglichkeiten und Sicherheitsfunktionen, wie eine auf lokalen Servern betriebene Cloud.

OpenCloudMesh unterstützt den einheitlichen Zugriff auf Dateien sowohl innerhalb einer Organisation als auch über Organisationen hinweg, die auf globaler Ebene miteinander vernetzt sind– unabhängig davon, ob die Daten auf internen Servern, auf Objektspeichersystemen, in Anwendungen wie SharePoint oder Jive, anderen ownCloud-Instanzen oder auch in externen Cloud-Systemen wie Dropbox und Google gespeichert sind. Durch die nahtlose Synchronisation mit Desktop-PCs oder mobilen Geräten sind sie auch offline verfügbar.

„Forschungseinrichtungen und Hochschulen haben naturgemäß ein großes Interesse daran, sich auszutauschen, zusammenzuarbeiten und gemeinsame Tests durchzuführen. Zugleich sind sie jedoch gefordert, ihre Studenten, Forscher und Forschungsergebnisse in besonderem Maße zu schützen. Allein aus diesem Grund setzen sie häufig die neueste Technik ein“, erläutert Frank Karlitschek, CTO und Mitbegründer von ownCloud. „Im Rahmen von OpenCloudMesh können die Organisationen sowohl über ihre Private Cloud Dateien synchronisieren und austauschen als auch über Federated-Cloud-Sharing, auch als Server-to-Server-Sharing bezeichnet, den sicheren Austausch von Dateien zwischen ihren Clouds sicherstellen. Daraus ergeben sich unzählige Möglichkeiten nicht nur für Forschungszentren und Hochschulen, sondern auch für Unternehmen aller Größen.“

„Wir sind im Cloud Computing an einem entscheidenden Punkt angelangt“, so Peter Szegedi, Project Development Officer, Management Team bei der GÉANT Association. „Die Nutzer müssen sich nicht mehr zwischen Sicherheit und Datenschutz auf der einen Seite und Zusammenarbeit und Anwenderfreundlichkeit auf der anderen Seite entscheiden. Wir sind fest davon überzeugt, dass OpenCloudMesh neue Maßstäbe setzen wird, was die künftige Nutzung der Cloud für den Austausch wichtiger Dateien betrifft.“

Offene API wird spezifiziert
Auf der Grundlage der offenen API sind sichere und zugleich transparente Verbindungen zwischen lokalen Cloud-Installationen an unterschiedlichen Standorten möglich. In Kürze wird ein erster Entwurf der API-Spezifikation für OpenCloudMesh veröffentlicht, an deren Entwicklung und Verbesserung sich jeder beteiligen kann.

Bislang haben 14 Organisationen ihre Mitwirkung an dem Projekt zugesagt, darunter auch:

Mitwirkung
Weitere Informationen unter anderem auch für Forschungseinrichtungen und Hochschulen, die sich an dem Projekt beteiligen möchten, können unter https://owncloud.com/opencloudmesh/ abgerufen werden.

ownCloud bietet Schutz für sensible Unternehmensdaten und ermöglicht es den Benutzern zugleich, unabhängig von ihrem Standort und über beliebige Geräte einfach und flexibel auf Dateien zuzugreifen. Die Funktionen für das Federated-Cloud-Sharing unterstützen einen nahtlosen Austausch zwischen verschiedenen ownCloud-Instanzen, ohne dass die Benutzer hierzu öffentliche Links per Mail verschicken müssen. Die Nutzer beider Instanzen profitieren so vom Besten aus beiden Welten: vom Datenschutz und der Kontrolle einer Private Cloud sowie von der Flexibilität und Benutzerfreundlichkeit einer Public Cloud.

Über die GÉANT Association
GÉANT ist das europaweite Forschungs- und Bildungsnetz, das die nationalen Forschungs- und Bildungsnetze (NREN) in Europa miteinander verbindet. GÉANT vernetzt mehr als 50 Millionen Nutzer an rund 10.000 Einrichtungen in ganz Europa und fördert so die gemeinsame Forschung in Bereichen wie Energie, Umwelt, Luft- und Raumfahrt und Medizin.

Über ownCloud
Das 2011 gegründete Unternehmen ownCloud ist aus dem gleichnamigen Open-Source-Projekt für Filesync und -share hervorgegangen. Mit den Lösungen von ownCloud verfügen Unternehmen über eine umfassendere und bessere Kontrolle über ihre Daten und Dateien, indem sie den von jedem Gerät, jederzeit und von jedem beliebigen Ort aus auf Dateien zugreifen können, die vollständig der Verwaltung und Kontrolle der eigenen IT unterliegen. ownCloud hat seinen Hauptsitz in Lexington (USA), die europäische Zentrale befindet sich in Nürnberg. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.owncloud.com/de.

Bitte füllen Sie das Formular aus um Ihren Download zu erhalten.


Bitte deaktivieren Sie Ihren Scriptblocker oder verwenden Sie einen anderen Browser um das Formular anzuzeigen.

Durch Abschicken dieses Formulars stimmen Sie zu, dass Sie durch die ownCloud GmbH kontaktiert werden dürfen. Sie können diese Zustimmung jederzeit widerrufen, in dem Sie auf den Unsubscribe-Link im unteren Teil einer jeden E-Mail klicken oder in dem Sie eine E-Mail an info@owncloud.com schreiben